Abluftsystem ego mit Wärmerückgewinnung

Leise

Ebenso wie beim e² ist der ego mit hocheffizienten Motoren mit neuester ec-Technologie ausgestattet. In Kombination mit strömungsmechanisch überarbeiteten und speziell ausgewuchteten Ventilatoren wurden die bekannten Luftgeräusche nahezu ausgelöscht. Das Ergebnis sind niedrige Meßflächenschalldruckpegel.

Umweltfreundlich

Mit einer sehr geringen Leistungsaufnahme ist der ego unübertroffen energieeffizient und leistet so einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und schont auch noch den Geldbeutel. Die Forderungen der aktuellen DIN 1946-6 für Geräte der Effizienzklasse E werden um ein vielfaches unterschritten.

Innovativ

Der ego arbeitet wie der e² nach dem bekannten Prinzip des regenerativen Wärmetausches, welches von LUNOS nahezu perfektioniert wurde. Die neuartige Keramik mit hexagonaler Wabenstruktur sitzt mitten im Luftstrom zweier ec-Motoren mit Axialventilator. Durch reversierende und entgegenlaufende Luftströme, welche durch gezielten Richtungswechsel der Ventilatoren entstehen, laden sich die Hälften der Keramik mit der Wärmeenergie der Raumluft auf bzw. geben diese an die zugeführte Außenluft ab. Dies geschieht so effizient, dass weniger als 15% der Heizenergie durch die Lüftung verloren gehen. Ebenso wichtig sind effiziente Filter. Allergiker können aufatmen, mit den optionalen Pollenfiltern können Pollen, Schmutz und Schwebstoffe nicht mehr in die Wohnung gelangen.

Schlank

Der ego gehört zu den kleinsten dezentralen Lüftern zur Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung. Mit Hilfe modernster Fertigungsverfahren ist es gelungen, einen kompakten Wärmespeicher aus einem Keramik-Verbundwerkstoff zu entwickeln, der einen thermischen Wirkungsgrad von bis zu 87,7% liefert.

Kompatibel

Ist bereits ein LUNOS Abluftventilator vom Typ AB 30/60 oder RA 15-60 verbaut, können diese durch den ego mit Wäremrückgewinnung ersetzt werden.

 

Universell

Im Neubau, wie auch bei der Sanierung kann der ego verwendet werden. Der ego wird entweder bei einem Neubau mit Hilfe eines Wandeinbaugehäuses zwischen die Steine gesetzt oder nachträglich z.B. bei einer Sanierung mit Hilfe einer 162 mm großen Kernbohrung eingebaut. Die Wand muss dabei nur mindestens 300 mm stark sein. Die Verkabelung erfolgt direkt von der Steuerung aus, die in eine handelsübliche Elektronikdose oder in die Unterverteilung eingebaut wird. Von dort werden nur sechs Adern benötigt, welche mit 12 V Schutzkleinspannung beaufschlagt werden.


Wirkungsgrad bis zu 87,7%
Volumenstrom (mit WRG) 5/ 10/ 20 m³/h
Abluftvolumenstrom 45 m³/h
Leistungsaufnahme 1/ 1,7/ 4,5 W
spezifische Leistungsaufnahme 0,2 W/m³/h
Netzspannung/-frequenz 12V DC
Feuchterückgewinnung ca. 20-30%
Messflächenschalldruckpegel 16,8/ 24/ 38 dB
Normschallpegeldiffernz Dn,W,offen 43 dB
Länge des Gerätes 300-700 mm
minimale Wandstärke 300 mm
Ø Kernbohrung 162 mm